APPLICATION OF OZONE THERAPY IN ISCHEMIC CEREBROVASCULAR DISEASE.

M. M. Rodr’guez, J. Garc’a, S. MenŽndez1, E. Devesa, S. Valverde2.

10 de Octubre Clinical-Surgical Hospital, Cuba.

1Ozone Research Center, Cuba.

2Santovenia Elderly Home.

 

und:

 

OZONOTERAPIA EN EL ICTUS AGUDO ISQUƒMICO.


Pablo O. Castillo, Otman Fern‡ndez, Tomasa Salas, y Onia Torres.
Instituto Nacional de Neurolog’a y Neurocirug’a, Cuba.

 

(Uebersetzung: A. BŸhler)  Die zerebrovaskulare Krankheit stellt wegen der schweren Folgen hinsichtlich InvaliditŠt und sozialer Situation ein relevantes Gesundheitsproblem dar. Die Zielsetzung dieser Studie war, die Wirksamkeit der Ozon-Therapie in der ischŠmischen zerebrovaskularen Erkrankung sowohl in der akuten wie der chronischen Phase zu untersuchen. Eine Gruppe Patienten, die wŠhrend eines Zeitraums von 2 Jahren mit diesem Krankheitsbild den geriatrischen Service des Krankenhauses Salvador-Allende aufsuchten, wurden ausgewertet. Rektale Ozonapplikationen wurden bei diesen Patienten fŸr insgesamt 20 tŠgliche Sitzungen in Dosierungen entsprechend des enzymatischen Status appliziert. Die Patienten wurden zu Beginn und am Schluss der Behandlung durch klinische PrŸfung und Validierung mittels mehrdimensionaler Bewertungsmethoden ausgewertet. Es wurde keine Tc aggregationshemmende Therapie durchgefŸhrt, lediglich Physiotherapie. Bessere Resultate wurden in der akuten Phase erzielt. Das klinische Bild verbesserte sich bei mehr als 80% der behandelten Patienten. Es wurde eine Zunahme der LebensqualitŠt erreicht.

 

The cerebrovascular disease is an actual health problem, because of the high tendency to produce sequels in those who survive, limiting their physical capacities and their social and familiar development. The objective of this study is to evaluate the effectiveness of ozone therapy in ischemic cerebrovascular disease, in acute, ancient and chronic phase. A group of patients, with this diagnose, that attend the Geriatric Service in Salvador Allende Hospital, during a period of 2 years were evaluated. Rectal ozone was daily administered, for a total of 20 sessions, in doses according to the enzymatic status. These patients were evaluated by clinical examination and their validity through the multidimensional evaluation method at the beginning and at the end of the treatment. Any antiaggregant medication was used, only physiotherapy was associated. Better results were obtained in the acute phase. The initial clinical stage improved in more than 80 % of the total of patients treated. An increase in the quality of life was obtained.

 

 

 

 

OZONOTERAPIA EN EL ICTUS AGUDO ISQUƒMICO.


Pablo O. Castillo, Otman Fern‡ndez, Tomasa Salas, y Onia Torres.
Instituto Nacional de Neurolog’a y Neurocirug’a, Cuba.

 

(Uebersetzung: A. BŸhler)  Der Hirnschlag stellt weltweit wie auch in Kuba die dritthŠufigste Todesursache dar. Angesichts der therapeutischen Eigenschaften des Ozons und dessen Anwendung bei verschiedenen medizinischen Indikationen wie z.B. Periphere Arterielle Verschlusskrankheit, Neuropathie des Nervus Opticus oder ischŠmische Kardiopathie wurde bei 60 Patienten mit akutem ischŠmischem Hirnschlag eine Studie mit Ozontherapie durchgefŸhrt. Bei sŠmtlichen Patienten wurde zu Beginn und am Ende der Behandlung ein SchŠdel-CT, Ableitung evozierter visueller und akustischer Potentiale sowie Untersuchungen des cerebralen Blutflusses durchgefŸhrt. Die innert 72 Stunden nach dem Schlaganfall eingesetzte Behandlung bestand - nebst der adŠquaten Medikation fŸr die Grundkrankheiten - aus rektalen Ozonapplikationen  von anfŠnglich 150 ml in den drei ersten Sitzungen und anschliessend 250 ml ab der vierten bis zur letzten Therapiesitzung. (insgesamt 15 Behandlungen). Es konnte eine Verbesserung der motorischen und psychischen AktivitŠten wie auch eine Verminderung der Latenz in den erwŠhnten visuellen und auditiven Potentialen sowie eine Zunahme des zerebralen Blutflusses nachgewiesen werden. Zudem bedeutete die Verbesserung des allgemeinen und kšrperlichen Leistungsvermšgens eine gro§e Erleichterung bei der frŸhen Rehabilitation der Patienten. Generell hat die Ozontherapie die Erholung der Patienten mit akutem Hirninfarkt beschleunigt.

 

Se conoce que la enfermedad cerebro vascular es la tercera causa de muerte en el mundo y en nuestro pa’s. Teniendo en cuenta las propiedades terapŽuticas del ozono y sus diferentes aplicaciones mŽdicas como en la insuficiencia vascular perifŽrica, neuropat’as —pticas, cardiopat’a isquŽmica, etc., se realiz— un estudio en 60 pacientes, con ictus agudo isquŽmico. A todos los pacientes se les realiz— TAC de cr‡neo, para dilucidar la etiolog’a del ictus, as’ como potenciales evocados auditivos y visuales y flujo sangu’neo cerebral, al inicio y al final del tratamiento. Se les aplic—, junto con la medicaci—n apropiada para la patolog’a de base, ozono rectal a las 72 h de establecido el ictus, comenzando con 150 mL del gas, las tres primeras sesiones y a partir de la cuarta con 250 mL, hasta concluir el tratamiento (15 sesiones). Se observ— mejor’a en la actividad motora y ps’quica superior, disminuci—n en la latencia en los potenciales evocados auditivos y visuales y aumento del flujo sangu’neo cerebral. Adem‡s, hubo un aumento en el rendimiento y mejor’a en la resistencia al ejercicio, lo cual benefici— grandemente la rehabilitaci—n precoz del paciente. En general, la ozonoterapia aceler— la mejor’a de los pacientes con ictus agudo isquŽmico.